Medizinische Technologie für Radiologie

Als Medizinischer Technologe für Radiologie (m/w/d) führst du Untersuchungen und Behandlungen mit Hilfe ionisierender Strahlung durch. Während deiner Ausbildung lernst Du drei Bereiche kennen: die Radiologische Diagnostik, die Nuklearmedizin und die Strahlentherapie.

In der Röntgendiagnostik werden Knochen, innere Organe und Blutgefäße bildlich dargestellt. Dabei bedienst Du u.a. Röntgen- und Durchleuchtungsgeräte, Computertomographen (CT) und Magnetresonanztomographen (MRT). Die angefertigten Aufnahmen ermöglichen unseren Ärzten und Ärztinnen eine Diagnose zu erstellen.

Bei nuklearmedizinischen Untersuchungen nutzt Du radioaktive Stoffe, um biologische Vorgänge im menschlichen Körper darzustellen bzw. Krankheiten zu behandeln. Hierbei arbeitest Du mit Geräten wie z. B. der Gammakamera.

In der Strahlentherapie wirkst Du aktiv bei Planung und Durchführung der Bestrahlung von Patienten mit gutartigen und bösartigen Erkrankungen mit. Solche Bestrahlungen führst Du mit Linearbeschleunigern durch.

In allen Bereichen sind MTRs für die Einhaltung des Strahlenschutzes und die Qualitätskontrollen zuständig. Bei der Bedienung dieser technischen Geräte stehen die Patienten und Patientinnen immer im Mittelpunkt. Du solltest daher keine Berührungsängste Menschen gegenüber haben.

*Zugangsvoraussetzungen

  • mittlerer Schulabschluss oder eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung oder erfolgreicher Abschluss einer sonstigen zehnjährigen allgemeinen Schulbildung, Hauptschulabschluss oder gleichwertige Schulbildung zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung von mindestens zwei Jahren Dauer
  • gesundheitliche Eignung
  • Führungszeugnis
  • ausreichende Kenntnisse in der deutschen Sprache (C1)

Ausbildungsverlauf

In mindestens 4600 Stunden wirst Du theoretisch und praktisch auf die Arbeit im späteren Beruf vorbereitet. Um einen bestmöglichen Übergang von Theoriewissen in praktische Handlungen zu gewährleisten, wechseln sich bei uns die Aufenthalte in der praktischen Einrichtung und der Schule in einem Vier-Wochen-Rhythmus ab. Von 4600 wirst Du in 2000 Stunden in den Fachbereichen der radiologischen Diagnostik, der Nuklearmedizin und der Strahlentherapie ausgebildet.

Bevor du die ersten Erfahrungen in der Schule und der Praxis sammeln kannst, benötigts Du natürlich eine Anstellung in einer, unserer vielen Kooperationskliniken. Meist absolvierst Du dort alle Deine praktischen Ausbildungseinsätze. Hier kannst Du Dich nicht nur praktisch verwirklichen, sondern auch Teil eines Teams werden.

Sollte Dein Wunscharbeitgeber nicht alle Einsätze anbieten können, weil er z.B. keine Nuklearmedizin hat – kein Problem. Wir planen wir für Dich die entsprechenden Einsätze anderweitig. Dazu haben wir mit vielen unserer Kooperationspartner spezielle Vereinbarungen getroffen. Du musst dich also um nichts kümmern.

Nicht nur in der praktischen Ausbildung kannst Du ein kollegiales Klima erwarten. Auch in der Schule legen wir sehr viel Wert auf ein wertschätzendes Miteinander. Das festigen wir durch außerschulische Unternehmungen wie ein Sommerfest der gesamten Schule oder gemeinsame Ausflüge zu Spezialeinrichtungen wie dem STEMO am Unfallkrankenhaus Berlin oder dem Helmholtz-Zentrum Berlin oder auch zum Medizinhistorischen Museum der Charité in Berlin meist nur mit Deinem Kurs.

Die Lehrenden der MTR-Schule betreuen Dich auch außerhalb der Schule mit Praxisbesuchen, Evaluationen und Gesprächen. Somit ist durch die Begleitung durch die Fachlehrer*innen ein ständiger Austausch zwischen Schule und Praxis gewährleistet und ermöglicht den Ablauf einer qualitativen hochwertigen Ausbildung.

Dein Engagement und Deine Arbeit in den verschiedenen Fachbereichen wird natürlich durch Deinen Arbeitgeber vergütet und ermöglicht dir eine Unabhängigkeit schon innerhalb Deiner Ausbildung.

Gliederung der theoretischen Ausbildung

Der Unterricht in unserer Schule ist darauf ausgerichtet, Euch zu ermöglichen Fach- und Methodenkompetenzen aufzubauen, die Euch in der Praxis helfen die sogenannte berufliche Handlungskompetenz zu erlangen.

Demzufolge begleiten die Lehrenden Euren Lernprozess und ermöglichen Euch den Zuwachs von Wissen vor allem durch eigenständiges oft auch praktisches Handeln und natürlich durch Reflektion. Die Lerninhalte sind in einzelne, fachspezifische Module untergliedert. Diese Module wiederum sind eng mit den Inhalten der praktischen Ausbildung verbunden. Hierzu haben wir eng mit den Praxisanleiter:innen aller Kooperationspartner zusammen gearbeitet.

Folgende Einheiten finden in unserer Ausbildung Platz:

  • Grundfertigkeiten in der Radiologietechnologie
  • Berufstypische Handlungen an Geräten
  • MTR in der bildgebenden Diagnostik
  • MTR in der Therapie mit ionisierender Strahlung
  • Qualitätssicherung
  • Ausgestaltung der Lernendenrolle
  • Berufstypische Kommunikation
  • Ethik, Recht, Wirtschaft und Umwelt

Bei der Erarbeitung unseres Curriculum orientierten wir uns sehr stark am Mustercurriculum des Deutschen Instituts zur Weiterbildung für Technologen/-innen und Analytiker/-innen in der Medizin e.V. (DIW-MTA) und dem Dachverband für Technologen/-innen und Analytiker/-innen in der Medizin Deutschland e.V. (DVTA). Wenn Du Dich dazu näher informieren möchtest, findest Du das Mustercurriculum hier.

Prüfungen und Abschluss

  • staatliche Abschlussprüfungen am Ende der Ausbildung:
    • zwei schriftliche Arbeiten,
    • eine mündliche Einzelprüfung
    • je eine praktische Einzelprüfung in der Nuklearmedizin, der Strahlentherapie und der Radiologischen Diagnostik in Deinen Ausbildungseinrichtungen

      Das Zeugnis und die Urkunde über die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung MTR wird durch das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) ausgegeben.

Bewerbung

  • Ausbildungsbeginn ist zum 01.10. eines jeden Jahres
  • Die Bewerbung richtest Du grundsätzlich an einen unserer Kooperationspartner. Zu den Bewerbungsfristen solltest Du Dich beim entsprechenden Krankenhaus erkundigen.

Unsere Fortbildungen im Bereich der Technologie für Radiologie


Unser VERT Gerät
Schulische Einsatzmöglichkeiten des VERT Gerätes

Funktionsumfang des VERT Gerätes